Gameslove
  Another Code: R
 
Wer erinnert sich eigentlich noch an die Startzeiten des Nintendo DS? Es habe einige Interessante Titel, die leider nur mehr oder weniger Fortsetzungen oder Tech Demos waren. Doch ein Titel hat es mir damals besonders angetan: Another Code: Doppelte Erinnerung. Als Ashley Mizuki Robbins, die bei ihrer Tante lebt, gesehen hat, wie ihre Mutter ermordet wurde und nichts von ihrem Vater weiß, hat man auf der Blood Edward Insel ein spannendes Abenteuer erlebt. Dabei Spielte auch das Projekt "Another" eine große Rolle, denn dadurch können längst Vergessene Erinnerungen erweckt oder gelöscht werden. Am Ende ist Ashley mit ihrem Vater nach Hause gefahren, und wollte ein normales Leben haben. 

1. Die Story:  
Natürlich ist dies der wichtigste Aspekt einer Adventures. Und als Another Code Fan fragt man sich erst: wie will man da was neues finden? Naja, Ashleys tolles Leben hat dann doch ein schnelles Ende. Das Spiel spielt 2 Jahre nach seinem ersten Ableger. Ihr Vater wohnt nun in Lake Juliet und forscht weiter: da hat er wenig Zeit für seine Tochter. Kein Wunder, dass Ashley wütend ist, als ihr Vater sie nach 2 Jahren zum zelten einlädt, dass von seiner Firma veranstaltet wird. Doch nach Überredungsarbeit ihrer Tante beschließt Ashley, doch zum Lake Juliet zu fahren. Grade aus dem Bus gestiegen wird ihre Tasche gestohlen und sie hat keine Ahnung, wer diese hat. Doch nicht nur das ist komisch. Ashley erinnert sich, dass sie mit ihrer Mutter schon mal hier war. Als das Zelten abgebrochen wird, ihr Vater arbeiten muss und sie den Jungen Matt kennenlernt, kommen immer wieder neue mysteriöse Sachen zusammen. Wieso ist das Wasser verschmutzt? Wo ist Matts verschwundener Vater? Was hat es mit dem Glockenturm auf sich? Wird sie hier den Grund für den Tod ihrer Mutter finden? Und was hat "Another" hier zu suchen? Fragen über Fragen, die sich im Laufe des Spiels mehr oder weniger klären...

Die Geschichte ist super, wenn auch an einigen Stellen sehr langatmig. Doch wer den 1. Teil mochte, wird in diesem Spiel nichts vermissen. Spannend bleibt es auf jeden Fall bis zum grandiosen Schluss...#

2. Das Gameplay:
Hier kann das Spiel mehr oder weniger punkten. Mit dem Spiel wurde schon gezeigt, was man aus dem DS rausholen kann. Das ist auch mit der Wiimote geglückt. Vor allem die Codes verlangen manchmal, dass man sich die Fernbedienung mal besser anschaut. Man bewegt sich im Spiel horizontal, was bedeutet, dass man nur links und rechts braucht (für Wege auch mal oben und unten). Die Idee, keinen Nunchuck zu verlangen war sicher gut, geht aber mit der Zeit auf die Finger. Leider wirken auch einige Rätsel, bei denen ihr immer und immer wieder rumrennen müsst eher als künstliche Verlängerung als auf Ideenreichtum. Da kommen einige Rätsel, bei denen ihr wieder rumspielen könnt, wie gerufen. Dialoge sind natürlich wichtig in so einem Spiel. Die bestehen meist aus lesen, A drücken, lesen, A drücken. Doch manchmal habt ihr auch die Möglichkeit, zwischen 2 Antworten auszuwählen, die euch eine etwas andere Seite zeigen, aber nicht so wichtig sind. Im Großen und Ganzen hätte man sich doch etwas mehr Ideenreichtum gewünscht.

3. Die Graphik:
Hier war ich positiv überrascht. Das Spiel ist natürlich japanisch gehalten, was durch Cell-Shading und Japano Ambiente betont wird. Die Personen wirken mehr oder weniger gut gezeichnet, und das Bild weißt einem zu Gefallen. Die Entwickler haben natürlich nicht das Rad neu erfunden, denn Texturen sind öfters mal schwammig gehalten, doch schlecht ist es auch nicht. 

4. Der Sound:
Hach, wie ich diese Melodien liebe! Dadurch, dass das Spiel keine Sprachausgabe enthält, wirkt die Musik noch besser eingebaut als in manch anderen Titeln. Die Schritte mögen manchmal zwar nervig sein, aber die Geräusche, auch in Rätseln, wirken sehr echt un lebendig. Wunderbare Arbeit!

5. Multiplayer: 
Nicht Vorhanden.

Fazit:
Das Spiel ist das, was es sein möchte. Ein würdiger Nachfolger des grandiosen ersten Teils. Die Wiimote wird perfekt eingesetzt und das Spiel an sich macht Spaß. Man muss allerdings gerne lesen, denn oft hat man das Gefühl, dass das Spiel mehr Buch als Adventure ist, was auch daran liegen mag, dass einige Rätsel einfach fehl am Platzt sind. Ich bin jedoch zufrieden und wünsche mir einen 3. Teil. Vielleicht auf dem 3DS?

Story :  90%

Gameplay: 75%

Graphik : 75 %

Sound: 75 %

Multiplayer: -

Spielspaß: 90%

Gesamt: 81 %
 
  Heute waren schon 1 Besucher (12 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=